Ankündigung einer Künstlerbuch-Messe in Berlin

Die Karten der artbook.berlin2017. © Maja Peltzer

Letzte Woche half ich in dem Berliner Geschäft Girasol beim Dekorieren, als eine Dame mit dem erfrischenden holländischen Akzent in das Geschäft kam und mich bat, ihr Poster aufhängen zu dürfen. Es war Hanneke van der Hoeven von der artbook.berlin, die erzählte, sie würde jedes Jahr vorbeikommen und Geschäftsinhaberin Camilla Wurm habe die Poster und Karten immer gerne angenommen. Diese waren echte Drucke, Unikate von einer herrlichen Farbigkeit und Haptik. Ich war begeistert und nahm die Stücke erst ein mal zum Fotografieren mit nach Hause. Camilla Wurm erzählte ich tagsdrauf von der Begegnung und dass ich die Drucke noch fotografieren wollte, die aber wurde recht ungeduldig, ob der Tatsache, dass sie die Unikate noch nicht selber in der Hand hielt und sagte: „das kann doch garnicht solange dauern mit der Fotografiererei!“ Dann dekorierten wir erst einmal gemeinsam das Fenster und wieder einen Tag darauf hängte ich die Poster darin auf. Und nach einer kleinen Denkpause entschied ich mich, eine Ankündigung der Messe in meinen Blog zu stellen, obwohl ich die Messe, Künstler und Ausstellungsmacher, wie ich das normalerweise mache, selber noch nicht besucht hatte.

Schaufenster von Girasol mit Postern der artbook.berlin2017. © Maja Peltzer

Ich entdeckte das breite Spektrum der auf der Messe vorgestellten Künstler-Bücher auf der Webseite der artbook.berlin2017. Mich faszinierten diese Radierungen, Lithografien, Siebdrucke und Scherenschnitte, die als Buch konzipiert und entweder in einer kleinen nummerierten Auflage oder als Unikate zu erwerben sind. Und auch die besonders künstlerischen Neuerscheinungen und Editionen der Verlage weckten meine Neugierde. Unter den vorgestellten Künstler-Büchern wurde ich besonders aufmerksam auf die mit feinen Schnitten und Löchlein durchbrochenen, oder kulissenhaft übereinandergelegten Seiten der Japanerin Chisato Tamabayashi, die frechen Illustrationen des Chemnitzers Osmar Osten und die mit Nähten bearbeiteten Buchseiten der Wahl-Holländerin Carola Willbrand.

Wer jetzt Lust bekommen hat, die auf der artbook.berlin2017 vorgestellte Kunst zu betrachten und womöglich das eine oder andere Buch zu erwerben, kann das vom 17. bis zum 19. November im Kunstquartier Bethanien in Berlin-Kreuzberg tun. An etwa 100 Ständen präsentieren internationale Buchkünstler, Kunstdrucker und Verleger ihre Arbeiten am Freitag von 16-20 Uhr, am Samstag von 12-20 Uhr und am  Sonntag von 11-17 Uhr. Und wer tiefer einsteigen will, dem bieten sich zudem Vorträge, Buchpräsentationen und Lesungen.

 

Poster mit Karten der artbook.berlin2017. © Maja Peltzer

 

 

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat und du auch in Zukunft mehr von mir lesen möchtest,
dann kannst du mich unterstützen!

via PayPal mit 2,90 € / 5,00 € / 10,00 €
oder per Überweisung an:
Kontoinhaberin Maja Peltzer
IBAN 5108 0060 0035 3073 04
BIC DRESDEFF510 (Dresdner Bank Wiesbaden)

Ich danke dir!

Wenn du nicht weißt, wieviel du mir bezahlen möchtest, dann klicke hier!